Wasser hoch drei

Wussten Sie eigentlich, dass Sie, wenn Sie wollten, von der Drei Seen Stadt Lindow aus mit dem Boot bis nach Amerika reisen könnten? Denn der Gudelacksee ist durch den Rhinkanal mit den Ruppiner Gewässern verbunden. Diese wiederum bringen Sie zur Müritz, dann zur Ostsee, dann… Aber, warum in die Ferne schweifen. Bleiben Sie einfach hier - im Paradies für alle Wassersportler. Egal ob Schwimmen, Segeln, Paddeln, Surfen, Tauchen, Rudern, da ist für jeden was dabei...

Der GudelackseeGudelacksee

Der Gudelacksee (438 ha) wird vom kleinen Lindower Stadtfließ und dem Vielitzkanal gespeist, der ihn mit dem Vielitzsee verbindet. Das Wasser fließt dann durch den Lindower Rhin in Richtung Möllensee ab. Mitten im See liegt die etwa 45 ha große Insel Werder. Hier entstanden in früheren Zeiten durch den Abbau von Ton zwei Binnenseen.

Tipp: Die Deutsche Tonstraße führt geradewegs durch Lindow.

Landwirtschaft gehörte immer schon zur Insel Werder. Diese Tradition wird auf dem Hauptteil der Insel (in Privatbesitz) seit 2008 im Rahmen von ökologischer Landwirtschaft und Projekten der Umweltbildung (www.inselkind-lindow.de) fortgeführt. Der kleinere Inselteil gehört der Stadt und Wassersportler sind herzlich eingeladen hier Rast zu machen. Die kleine, Lindow vorgelagerte „Liebesinsel“ ist ein Refugium der Wasservögel. Am stadtnahen Seeufer gibt es u. a. diverse Gastronomie, einen Campingplatz, den Yachthafen mit Bootsverleih und natürlich auch Anlegemöglichkeiten für Besucher und Wasserwanderer.

Der Vielitzsee

Der mit 120 ha zweitgrößte See ist der Vielitzsee. An seinem Ufer liegen die beschaulichen Orte Seebeck und Vielitz. Auf einer schönen 11-km-Tour lässt sich der Vielitzsee bequem mit dem Rad umfahren. Durch seine geringe Wassertiefe von max. 3 m eignet der See sich jedoch nur bedingt für den Wassersport.

Der schiffbare Vielitzkanal, der 1910 fertig gestellt wurde, verbindet ihn aber mit dem Wassersportrevier Gudelacksee. Vielitzsee und Vielitzkanal sind ein guter Tipp für Angler. Hier tummeln sich Aale, Barsche, Hechte, Welse und Zander.

Der Wutzsee

Der Wutzsee ist der kleinste der drei Seen (rund 90 ha). Der Abfluss des Sees, das Stadtfließ, trieb früher die schon 1530 erwähnte Klostermühle an. Sie gehörte zum am Wutzsee gelegenen Kloster Lindow. Die romantische Klosterruine ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert.

Auch bietet es sich an, den See zu umwandern (ca. 7,5 km) und dabei Natur und Ruhe zu genießen. Auf dem See können Sie Ruder- und Tretboot fahren. Das Benutzen von Motorbooten ist allerdings aus Naturschutzgründen verboten. Am stadtseitigen Ufer des Sees empfängt den Besucher gleich vis-a-vis des Gartenlokals die steinerne Statur einer Lindower Sagengestalt - die „Schöne Nonne“. Ein paar Meter weiter finden Sie die neuerrichtete Kneippanlage.

 

 

 

Veranstaltungskalender

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Lindow auf Facebook

Live aus Lindow (Mark)

Gudelacksee

Staatlich anerkannter Erholungsort im Ruppiner Seenland.



Copyright © 2013. All Rights Reserved.